Raleigh’s Prometheus Group makes third acquisition in 6 months

Veröffentlichungsdatum:

RALEIGH – Prometheus-Gruppe isn’t slowing down for anything, not even a global pandemic.

The Raleigh-based asset management software firm today announced that it has acquired US-headquartered workforce management provider WorkTech — it’s third acquisition in six months.

Financial terms of the acquisition are not being disclosed.

WorkTech provides software to contractors by streamlining data capture, tracking, approvals, and payment processes.

As part of the Prometheus platform, WorkTech’s technology will be used to  improve the planning and execution of shutdowns and turnarounds by providing real-time snapshots of planned vs. actual activity and spend.

“We are excited that WorkTech is joining the Prometheus family,” said Eric Huang, CEO, Prometheus Group, in a statement. “With the mounting pressure on margins, having visibility into the contractor workforce is mission-critical. This acquisition is another advancement in our strategy to help customers optimize their asset management efforts.”

Im vergangenen Mai erreichte Prometheus den „Einhornstatus“ – definiert als „jedes Unternehmen mit einer Bewertung von $1 Milliarden oder mehr, unabhängig davon, wie viel investiert oder gekauft wird“ – als Genstar Capital für einen nicht genannten Betrag eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen kaufte.

Im Oktober kaufte das Unternehmen das in Großbritannien ansässige Softwareunternehmen Engica und einen Monat später Roser ConSys, einen Softwareanbieter mit Sitz in den Niederlanden.

Prometheus wurde 1998 gegründet und bietet webbasierte Planungs- und Terminierungssoftware für das Betriebsmanagement in einer Reihe von Branchen an, mit namhaften Kunden wie Exxon, Dupont und Bayer. Es ist ein globales Unternehmen mit Niederlassungen in den USA, Europa, Südamerika und Australien und mehr als 300 Mitarbeitern, die meisten davon in Raleigh.

Quelle: WRAL TechWire